Stadtfest 2015 Drucken E-Mail

Malchiner machen ihr Stadtfest

aus eigener Kraft zum Erfolg

Gelungene Party Ende Juni

Muss es immer noch größer, noch besser, noch teurer sein? Bei all den Festen, Feiern und Konzerten, die wir beinahe täglich konsumieren können, neigt man mitunter dazu das Maß zu verlieren. Was ist ein Malchiner Stadtfest schon gegen die Hanse-Sail oder ein Grönemeyer Konzert im Rostocker IGA-Park? Ganz ehrlich. Es ist schlicht und ergreifend müßig und unsinnig derartige Vergleiche anzustellen. Dass ein Fest angenommen wird und erfolgreich ist, das hängt eben nicht davon ab, wie viel Geld für irgendwelche Stars und Sternchen ausgegeben wird. Das Malchiner Stadtfest des Jahres 2015 ist der beste Beweis dafür.

Da gab es keine großen Namen im Programm. Da konzentrierte sich das Geschehen fast ausschließlich auf den Malchiner Marktplatz. Da wurden keine Unsummen für fremde Künstler ausgegeben. Und dennoch kann das Fest als Erfolg verbucht werden. Warum? Ganz einfach. Weil es in Malchin eine ganze Reihe von Leuten gibt, denen ihre Stadt am Herzen liegt. Menschen, die sich einbringen, die ihre Zeit und ihre Kraft für die Allgemeinheit investieren. Und natürlich gibt es auch in unserer Stadt Künstler, die sich keineswegs verstecken müssen, bei denen es sich lohnt sie auf die Bühne zu holen. All das war beim Stadtfest in diesem Jahr zu erleben.

Da begeisterte der Malchiner Wolfgang Meier mit Gesang und Gitarre, da gab Jan „Tessi“ Tessin seine Countryhits launig zum Besten, da rockte das Malchiner Schalmeienorchester den proppevollen Marktplatz. Dass Malchin eine sehr lebendige Stadt ist mit vielen engagierten Vereinen und Betrieben,  das war eindrucksvoll beim Festumzug zu erleben. Mehr als 500 Teilnehmer reihten sich in den Umzug ein. Und was für farbenfrohe Umzugswagen da zu sehen waren. Malchin hat was zu bieten - das war die Botschaft dieses Umzuges. Wenn schon von engagierten Leuten die Rede ist, dann sollte man einen nicht vergessen. Man glaubt ja schon fast, er heißt mit bürgerlichem Namen Clown Flori. Zumindest wird er nur noch so angesprochen. Doch egal ob nun Clown Flori oder eben offiziell Jens Peters - der Mann hat sich wieder einmal phänomenal für das Malchiner Stadtfest ins Zeug gelegt. An seinem eigenen Stand begeisterte er die Kinder, sprang als Moderator in die Bresche, heizte die Massen an, war beim Umzug mit dabei und sperrte mit seinem Clowni-Mobil auch noch eine Straße, weil die nötige Beschilderung während des Umzuges fehlte. Mehr geht einfach nicht. Es ist einfach nur schön zu sehen und zu erleben, dass es solche Leute in Malchin gibt. Und wer jetzt immer noch meint, das Stadtfest sei nichts für ihn gewesen, der ist herzlich dazu eingeladen, künftig seine eigenen Ideen einzubringen, selber aktiv mitzumachen. Dem Veranstalter Heiko Baum ist es auf jeden Fall gelungen, mit sehr wenig Geld, sehr viel zu erreichen. Das verdient Respekt und Anerkennung. Viele Malchiner haben sie ihm in den vergangenen Tagen schon gezollt. Und wir schließen uns dem gerne an. Auf ein Neues im nächsten Jahr. Das Malchiner Stadtfest - es ist wieder auf einem guten Weg.

Zuletzt aktualisiert am Mittwoch, 08. Juli 2015 um 11:48 Uhr
 

 

Sie erreichen uns:
Telefon: 03994 640-0
Fax: 03994 640-333
E-Mail: stadt.malchin@t-online.de

Projekte gefördert durch: