Patenkompanie Drucken E-Mail

Soldaten begeistert von Malchiner Freizeitangebot

Patenkompanie für einen Tag in der Stadt zu Gast

Auf dem so genannten Feldherrenhügel bei Neu Panstorf.Viele von ihnen kannten die Stadt nur von der Durchfahrt auf dem Weg zur Kaserne Basepohl. Nur die Wenigsten hatten sich bisher etwas Zeit genommen, um sich in Malchin umzuschauen und zu erkunden, was die Stadt fernab der Bundesstraße noch zu bieten hat. Dazu hatten die 14 jungen Soldaten, unter ihnen auch eine junge Frau, am 10. Juli nun hinreichend Gelegenheit. Auf Einladung des Bürgermeisters waren die Soldaten der Malchiner Patenkompanie einen Tag in der Stadt zu Gast.

Den Draht zur Basepohler Kaserne hält das Malchiner Rathaus schon seit vielen Jahren. Im Jahr 2000 wurde der Patenschaftsvertrag geschlossen. Und die Patenschaft gebe es nicht nur auf dem Papier sondern werde von je her gepflegt und mit Leben erfüllt, sagte Bürgermeister Jörg Lange zur Begrüßung seiner Gäste im Rathaussaal. Ende Juni unterstützten die Basepohler den Festumzug zum Altstadtfest, alle Jahre wieder gestalten sie den Volkstrauertag in Malchin mit. Auch Malchiner Delegationen seien regelmäßig in der Kaserne zu Gast. Bei ihrer Stippvisite in Malchin bekamen sie nun gleich jede Menge Tipps dafür, was man denn alles so nach dem Kasernen-Feierabend in Malchin anstellen kann. Durch die Bank begeistert zeigten sich die jungen Leute in Uniform vom Malchiner Freibad. „Das lohnt sich allemal, hier nach Feierabend noch einmal rüber zu fahren. Eine tolle Einrichtung“, lobte Oberleutnant Andreas Zimmermann. Die Adresse und Telefonnummer des Malchiner Kanuclubs ließ sich einer seiner Kameraden von Stadtinfo-Mitarbeiterin Monika Kröger geben. „Ich war in Rostock aktiver Drachenbootsportler. Dass ich diesem Sport auch hier nachgehen kann, damit hätte ich ja nicht gerechnet“, freute sich der junge Gefreite. Auch den Kinoplan wollen sich die Soldaten ab sofort regelmäßig in die Kaserne schicken lassen. Bürgermeister Lange, Stadtrat Banek und Info-Mitarbeiterin Monika Kröger zeigten den Soldaten so ziemlich alle schönen Flecken, die Malchin und die Ortsteile zu bieten haben. Auf dem Besuchsprogramm standen neben dem Freibad und der Halbinsel Koesters Eck auch die Ortsteile Remplin, Retzow und Salem.  

 

 

Sie erreichen uns:
Telefon: 03994 640-0
Fax: 03994 640-333
E-Mail: stadt.malchin@t-online.de

Projekte gefördert durch: