Ehrung Drucken E-Mail

Verein „Retzower Pferdestall“ wird mit

Ehrenbrief 2015 ausgezeichnet

Auszeichnung wird zum Stadtfest vergeben

Mit dem Ehrenbrief 2015 ausgezeichnet: der Retzower Pferdestallverein.Zum Beginn des Malchiner Altstadtfestes am 25. Juni ist der Verein „Retzower Pferdestall e.V.“  im Rathaus mit dem "Malchiner Ehrenbrief 2015" ausgezeichnet worden. Der Heimatverein und die Stadt Malchin würdigten damit das Engagement der Retzower für das kulturelle Leben im Dorf. Ausstellungen, Adventsveranstaltungen, Dorffeste, Silvesterfeiern - all das organisiert der Pferdestallverein seit vielen Jahren in dem Malchiner Ortsteil. Mit viel Herzblut und Engagement machen die Vereinsmitglieder das Leben in Retzow ein Stück schöner. Lesen Sie folgend nun die Laudatio, die der Vorsitzende des Malchiner Heimatvereins, Torsten Gertz, zur Preisverleihung gehalten hat: „Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Vereinsmitglieder,

im Namen des Malchiner Heimatvereins heiße ich Sie auf das Herzlichste im Rathaus willkommen. Besonders begrüße ich den Hausherrn, Herrn Bürgermeister Lange, und den Bürgervorsteher, Herrn Hammermüller. Ich freue mich, dass sie mit ihrer Anwesenheit die Festlichkeit des heutigen Abends unterstreichen.
Seit 1997 verleiht der Malchiner Heimatverein gemeinsam mit dem Bürgermeister alljährlich zum Altstadtfest den Ehrenbrief unserer Stadt. Wir möchten damit Personen oder Gruppen in den Mittelpunkt der Aufmerksamkeit stellen, die sich ehrenamtlich engagieren und sich so um ihre Stadt verdient gemacht haben. 

In des Wanderers Nachtlied, 1780 verfasst von Johann Wolfgang von Goethe, heißt es: Über allen Gipfeln ist Ruh, in allen Wipfeln spürest Du kaum einen Hauch . . . usw.
Auf den Gipfeln nördlich von Malchin liegt der Ortsteil Retzow. Und von Ruhe kann da nicht so recht die Rede sein. Zumindest nicht mehr seit 2011. Denn in diesem Jahr gründete sich der Verein Retzower Pferdestall e.V.
Mit den Jahren zogen immer mehr Menschen in den höchstgelegenen Ortsteil von Malchin. Sei es die Aussicht, der immer frische Wind, die dörfliche Idylle.
Mit der Zeit fanden sich Einwohner zusammen, die nicht extra in die Stadt fahren wollten, um Kultur zu erleben und Veranstaltungen zu besuchen. Der Pferdestall des Ortes schien die ideale Immobilie zu sein, in der man tolle Events verwirklichen konnte. Denn schon zu DDR-Zeiten feierte man dort Erntefeste. Der ehemalige Bürgermeister Bernd Kleist und später Klaus Senke bemühten sich um den Ausbau des Gebäudes. Und so konnte 2001 die erste große Silvesterparty starten. 

Um den Pferdestall weiter nutzen zu können, besprach man nach der Fusion der Gemeinde Remplin mit Malchin mit dessen Bürgermeister die weitere Nutzung des Stalls. Die Party Boys & Girls aus Retzow machten damals Schlagzeilen. Doch bald kristallisierte sich heraus, dass die Mehrheit der Mitglieder mehr als nur Tanzveranstaltungen auf die Beine stellen wollte. 2011 wurde ein neuer Verein gegründet, der mittlerweile 45 Mitglieder hat. Sie haben sich die Förderung der Kultur, der Kinder- und Jugendarbeit, die Arbeit mit Senioren und die Förderung des Heimatgedankens auf die Fahnen geschrieben. Und all diese Themen werden auch gelebt! Zudem zeichnet der Verein für das Leben im und am Pferdestall verantwortlich.

Es haben sich die Silvesterfeier, das Osterfeuer, das Herbstfest und die monatlichen Rentnertreffen etabliert. Seit 2011 gibt es jährlich eine Kunstausstellung im Bergdorf. Initiator war damals Siegfried Mauer. Leider ist er viel zu früh verstorben. Man spricht mit großem Respekt vom einstigen Vereinsmitglied - und das mit Recht.
Denn er war es auch, der die Stuhlpatenaktion ins Leben rief. Mit den 140 Stuhlaktien war es möglich, Tische und Stühle für den Jugendklub und den Saal anzuschaffen. Der Retzower Pferdestall ist weithin bekannt und beliebt. Die herzliche Atmosphäre und die fröhliche Geselligkeit ziehen Leute nicht nur aus den umliegenden Ortschaften an. Wer eine Karte für die Silvesterfeier bekommen möchte, sollte schon rechtzeitig reservieren.
Um das Vereinsleben weiter am Laufen zu halten, werden die Räumlichkeiten auch anderen Nutzern angeboten.

Bereits zum dritten Mal besuchten die Old- und Youngtimer des Oldtimertreffens im KfL-Gelände bei ihrer Rundfahrt Retzow. Für manch ein Gefährt ist die Bergetappe eine echte Herausforderung.

Unbedingt hervorgehoben werden muss, dass die Vereinsmitglieder jährlich mit den Kindern eine Fahrt zur Kartbahn unternehmen. Sie wird den jüngsten Dorfbewohnern später in guter Erinnerung bleiben.

Was der aus sieben Personen bestehende Vorstand im letzten Jahr auf die Beine gestellt hat, kann sich wirklich sehen lassen. Mit vielen ehrenamtlichen Helfern wurde die 700 Jahrfeier des Ortes organisiert. Am 30. August 2014 hatte Retzow so viele Besucher wie schon lange nicht mehr. Im Jahr 1314 wurde Retzow zusammen mit vielen anderen Orten der Umgebung erstmals in einer Urkunde für die Länder Kaland und Hart erwähnt. Mit diesem Ereignis und der Geschichte des Dorfes beschäftigten sich sehr intensiv Christina Rilk und Klaus Senke. Sie machten es möglich, dass der Retzower Pferdestall e.V. eine ansprechende Festschrift zum Jubiläum herausbringen konnte. Als Mitglied des Museumsvereins hoffe ich, dass auch über dieses Jubiläum hinaus eifrig weiter Material zur Geschichte des Ortes gesammelt wird. Denn sicher möchte man im Jahr 2064 neue Geschichten über Retzow lesen.
Der Verein hat es verstanden, das ganze Dorf zu mobilisieren. Fast alle Grundstücke waren geschmückt und boten so den Gästen ein farbenfrohes Bild. Und dieses Bild drückte aus, dass sich die Einwohner hier wohl fühlen. 

Auch an die gefiederten Bewohner des Dorfes wurde gedacht und ein Storchennest errichtet. Leider blieb Adebar seiner neuen Behausung noch fern.      

Die Mitstreiter um Thomas Badendiek können zwar noch nicht auf eine lange Tradition zurückblicken, aber was sie in den letzten Jahren geleistet haben, verdient unser aller Respekt und Achtung.

Sehr geehrte Damen und Herren. Der Verein hat den Ort Retzow in unserer Mecklenburgischen Schweiz als Kulturmittelpunkt etabliert.
Anlässlich des Altstadtfestes verleiht der Heimatverein Malchin den „Ehrenbrief der Stadt Malchin“ an den Verein „Retzower Pferdestall e.V.“ für sein ehrenamtliches Engagement in der Dorfgemeinschaft“.

 

 

Sie erreichen uns:
Telefon: 03994 640-0
Fax: 03994 640-333
E-Mail: stadt.malchin@t-online.de

Projekte gefördert durch: